Kaum ein Modeschöpfer unserer Zeit polarisiert so stark wie Karl Lagerfeld

Wir kennen ihn mit gepudertem Haarzopf, Sonnenbrille und im hoch geschnitten, schmalen Anzug. Wir kennen ihn als Patron von Claudia Schiffer und dem neuen deutschen Supermodel Toni Garrn. Und wir empören uns über seine Vorliebe für Magermodels an seinen Modeschauen.

Der extravagante Künstler wurde 1933 in Hamburg geboren. Dazu ist allerdings zu sagen, dass er selber  1938 als sein Geburtsjahr angibt. Karl Otto Lagerfeld wuchs in gut situierten Verhältnissen auf, zuerst in einem Landgut in Bad Bramstedt bei Hamburg, später in Paris, wo er eine Privatschule besuchte.

Mit 22 Jahren gewann Karl Lagerfeld mit seiner Kreation eines Wollmantels den Wettbewerb des Internationalen Wollsekretariats IWS. Daraufhin bekam er eine Stelle bei dem Modehaus Pierre Balmain, welches den Wollmantel später in Produktion nahm. Nachdem er einige Jahre freiberuflich für anerkannte Modehäuser gearbeitet hatte, wechselte er im Januar 1983 zu Chanel, wo er ein Jahr später Chefdesigner der Kollektion und insbesondere der Prêt-à-Porter-Sparte wurde.

Im gleichen Jahr gründete Karl Lagerfeld mit dem französischen Textilhersteller Bidermann sein eigenes Label Karl Lagerfeld, welches für extravagante Strickmode bekannt wurde. Heute betreibt er die beiden Modelinien Karl Lagerfeld (hochpreisige Damenkollektion) und LAGERFELD (Herrenkollektion). Im November 2004 erregte Lagerfeld durch seine Zusammenarbeit mit H&M Aufsehen, für den er eine günstige Kollektion für Damen und Herren entwarf.

Der Künstler macht aber nicht nur als Modeschöpfer und Designer auf sich aufmerksam. Er ist zudem als Kostümbildner und Kunstfotograf tätig. So kreierte er die Bühnenbilder für diverse Theater und Opern in Wien, Mailand und Florenz. Als Fotograf hat er für seine Schwarzweiss-Porträts den Kulturpreis der Deutschen Gesellschaft für Photographie erhalten.

Sehr avantgardistisch ist auch die Zusammenarbeit von Lagerfeld mit dem Spielzeughersteller Steiff. 2008 kreierte er den ersten Couture-Teddybären im typischen Lagerfeld-Outfit mit dem schwarzen Anzug und der Sonnenbrille. Der Lagerfeld-Teddy wurde in den USA für 1500 Dollar verkauft.

Und dieses Jahr hat Lagerfeld wieder etwas Überraschendes hervorgebracht: Als Tribut an seine erfolgreiche Diät, welche nach eigenen Angaben aus Gemüse und Coca-Cola light bestand und mit der er über vierzig Kilo abgenommen hat, hat er im Frühling dieses Jahres die Coke-Ettikette designt. Im für Lagerfeld typischen Schwarz-Weiß-Kontrast und mit gekonnt gesetztem pinken Farbakzent präsentiert sich die Brause nun als Pop-Art-Skulptur für den Esstisch.

Einige Teile aus der Kollektion von Tausendsassa Lagerfeld gibt es heute ganz exklusiv für FashionFriends-Mitglieder. Schnell sein lohnt sich!

[nggallery id=4]

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: