Von Tattoos und T-Shirts – Die Erfolgsgeschichte von Ed Hardy

Die Tätowierkunst blickt auf eine Jahrhunderte alte Tradition zurück: Von den japanischen Irezumi über die Tribals der Maori bis hin zu den Körperverzierungen, wie wir sie heute kennen. Tattoos verraten viel über ihre Träger und deren Biografie.

Und weil Tattoos uns faszinieren, hat auch das Mode-Label Ed Hardy so grossen Erfolg. Die Idee ist so simpel wie genial: Man nimmt ein Kleidungsstück und bedruckt es mit einem Sujet aus der Tätowierstube, welches zweifelsohne ein kleines Kunstwerk ist. Eigentlich. Denn, wir wissen es, Ed Hardy hat nicht nur Fans. Aber dazu später mehr.

Wer ist Ed Hardy überhaupt?

Don Ed Hardy, der eigentlich Donald Hardy heisst, ist der Designer der Kult-Marke aus Los Angeles. Gründer des Labels Ed Hardy ist allerdings Christian Audigier. Der Modedesigner aus Frankreich kreierte in seinen Anfängen Jeanshosen für Diesel, Lee und Levis und brachte später das Rocker-Label von Dutch zum Erfolg. Auf der Suche nach neuer Inspiration stiess Audigier auf Ed Hardy, einen heute 63-jährigen Tätowierkünstler aus L.A.. Dieser wird in den Staaten als „Godfather of Modern Tattoo“ (=Gründungsvater des modernen Tattoos) bezeichnet. Und tatsächlich hat Hardy eine lange künstlerische Laufbahn vorzuweisen: Neben seiner Tätowierausbildung und der Weiterbildung bei einem japanischen Tätowiermeister hat der studierte Drucktechniker 25 Bücher über alternative Kunst veröffentlicht. Die beiden Idealisten Audigier und Hardy taten sich 2002 zusammen und gründeten das Label Ed Hardy. Was dann geschah, wissen wir: Ed Hardy wurde zum Riesentrend. Die Mode entspricht dem Zeitgeist, soll aber bewusst aus dem Rahmen fallen. Das Sortiment umfasst mittlerweile Damen-und Herrenbekleidung, Kleider für Kids, Schuhe, Accessoires wie Sonnenbrillen, Uhren, Taschen, Bettwäsche, Parfum, Feuerzeuge und sogar Energy Drinks und Bier. Und seit Neustem ist Ed Hardy Jewelry, die auffällige Schmuckkollektion, auch in der Schweiz bei FashionFriends erhältlich.

Warum ist Ed Hardy so erfolgreich?

Was den Stars gefällt, gefällt auch uns. Den Hype so richtig losgetreten hat Madonna, als sie auf einer Reise ein T-Shirt von Ed Hardy trug. Der Punkt ist wohl, dass jeder ein Ed-Hardy-Teil haben will, weil jeder eins hat. Vielleicht ist das die moderne Art, unsere Stammeszugehörigkeit zu zeigen – so wie das die Urvölker mit ihren Tattoos schon immer getan haben. Aber wie bereits erwähnt, Ed Hardy ist nicht jedermanns Sache. Kaum eine andere Marke spaltet die Gemüter so sehr – man liebt die Kleider, oder man hasst sie.

Ob die Kreationen nun unseren Geschmack treffen oder nicht, das Label Ed Hardy ist zweifellos eine faszinierende Erfolgsgeschichte.

edhardy-jewelry

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: