Richtig angezogen mit einer Krawatte

Die Krawatte schmückt nun seit rund 400 Jahren das Outfit der Herren, und kaum einer unter ihnen weiss, woher sie kommt.

Die Krawatte stammt nämlich nicht, wie angenommen aus Frankreich, sondern, wurde von den kroatischen Soldaten zur Uniform getragen. Als die kroatische Armee 1635 nach Paris kam, um Frankreich während des Dreissigjährigen Kriegs zu unterstützen brachten sie die Krawatte in die Modemetropole. Bei Hofe fand man schnell Gefallen an dem Halstextil. Das Wort Krawatte (Cravate) ist übrigens auf die Bezeichnung „à la Croate“ (auf kroatische Art) zurückzuführen.

Auch die Krawatte unterliegt Trends und Modeerscheinungen. Heute gilt eine schmalere Form als schick und es gibt tatsächlich schon Krawatten mit iPod-Fach.

Mit ein paar einfachen Faustregeln, wie eine Krawatte zu tragen ist, wird der Auftritt perfekt:
Wer auf Nummer sicher gehen will, kombiniert eine gestreifte Krawatte mit einem einfarbigen Hemd. Für etwas wagemutigere gilt die Faustregel: Nur zwei Muster verwenden, diese müssen sich aber stark unterscheiden. Also eine Krawatte mit breiten Streifen zu einem Hemd mit sehr feinen Streifen.

Bei Geschäftsbesprechungen sollte eine Krawatte das Image der Firma widerspiegeln. In kreativen Berufen darf gerne auf kräftige Farben zurückgegriffen werden, in der Finanzwelt ist Zurückhaltung und Eleganz angesagt. Bei privaten Anlässen darf sie die Persönlichkeit des Trägers unterstreichen, helle Farben lockern das Outfit auf.

Wie wird eine Krawatte getragen?
Die Krawatte wird um den Hemdkragen gebunden, der Knoten darf dabei nicht zu dick sein, sodass die beiden Kragenenden noch auf dem Hemd aufliegen. Die seitlichen Knoten-Enden sollten von den Kragenspitzen verdeckt sein. Wichtig ist es darauf zu achten, ein Hemd zu wählen, das auch zum Tragen mit einer Krawatte geeignet ist. Hemden mit Button-down-Kragen zum Beispiel werden niemals mit einer Krawatte kombiniert. Auf die Länge kommt es an: Die Krawatte muss gerade eben den oberen Rand der Gürtelschnalle berühren. Zum Binden einer Krawatte werden heute in aller Regel der einfache Knoten, der doppelte Knoten und der Windsorknoten angewendet. Der einfache Knoten wird am häufigsten getragen und ist leicht zu binden und zu lösen.

Anleitung
1. Das breitere Ende der Krawatte wird direkt unter dem Kragen über das schmale Ende gelegt.
2. Das breite Ende wird hinter dem schmalen Ende durch um die Krawatte gelegt.
3. Das breite Ende wird hinter der Krawatte hinauf gezogen und das Ende von oben durch die entstandene Schlaufe gesteckt. Das schmale Ende wird nun festgehalten und am breiten Ende gezogen, um die Schlinge anzuziehen. Der Knoten muss beim obersten Hemdknopf sitzen und symmetrisch aussehen.

Hier gibt’s tolle Anleitungen und Bilder dazu!

Die Krawatte für den perfekten Auftritt gibt es heute bei FashionFriends zu finden. Die edlen Ferré-Krawatten sind zu einem Rabatt von bis zu 58% erhältlich.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: