Bad Hair Day

Seit etwas mehr als einem Jahr trage ich meine Haare kurz und in einem ganz hellen blond – «eisbärblond», sagt meine Coiffeuse dazu.

Also gehe ich regelmässig in den Salon und lasse die Tortur von 2-mal (!) bleichen, damit es auch wirklich hellblond wird, über mich ergehen. Dann sitze ich gut und gerne 3 Stunden auf dem Frisierstuhl und ziehe mir den neusten Klatsch und Tratsch rein. Nun, letztes Mal hatte ich schlicht die Zeit nicht dafür und beschloss, mir eine Packung Haarfarbe zu kaufen, und die Haare nach Feierabend selbst zu Hause zu blondieren. Langer Rede kurzer Sinn – sie waren danach GRÜN!

Nicht, dass ich nicht schon die eine oder andere Haarfarbe ausprobiert hätte, aber das hatte mich nun wirklich eiskalt erwischt. Ohnehin bin ich möglicherweise die Patin des Bad Hair Days. Meine Haare sind gerade wie Schnittlauch und so fein, dass kein Haargel, Schaumfestiger, Spray und was es sonst für Wundermittel gibt, halten würde. Also trage ich sie kurz (was mir auch ganz gut steht, wie ich finde). Aber ich erinnere mich an haarigere Zeiten, wo Föhnfrisuren noch Trend waren und die Haarpracht noch auf dem Weg zur Haustüre in sich zusammenfiel wie ein Kartenhaus.

Es ist also eine durchaus angebrachte Möglichkeit, Bad Hair Days zu minimieren, indem man die Haare einfach kurz schneidet. Doch wäre dies um manche Lockenpracht viel zu schade. Zum Glück gibt es Tricks um dem widerspenstigen Haar entgegen zu wirken.

Sofortmassnahmen gegen den Bad Hair Day

Das Wichtigste ist: Entspannen! Nervosität breitet sich auf den ganzen Körper aus, auch auf die Haare, also tief durchatmen. Viel Schaumfestiger und eine Rundbürste können jetzt dem Haar das nötige Volumen geben. Auch ein Lockenstab wirkt Wunder, wenn dem Haar mit genügend Haarspray nachgeholfen wird. Und wenn nichts mehr klappt, hilft immer noch die Accessoires-Trick-Kiste. Ein süsses Kopftuch ist ideal, um den Bad Hair Day zu verstecken und eine kleine Piratin kann ganz schön sexy wirken. Auch ein Haarband ist eine prima Lösung, besonders, wenn die Zeit zum Haarewaschen mal nicht mehr gereicht hat. Die Haare einfach streng nach hinten binden und mit Haarspray fixieren. Ein tolles Haarband oder eine zusätzliche Haarnadel mit Verzierung sorgt für den Hingucker und niemand ahnt den Bad Hair Day hinter dieser Frisur.

Und der Silbersteifen am Frisurenhorizont: Der Bad Hair Day kann jede treffen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: