Die Lieblingsteile der Fotografin

Nachdem ich euch meinen schwarzen Petticoat mit den roten Rüschen vorgestellt habe, wühle ich nun weiter in meinem Kleiderschrank nach meinen Lieblingsteilen.

Ja, wühlen, denn auch wenn ich ihn kürzlich intensiv ausgemistet habe, will sich diese Ordnung, wie sie z. B. bei meiner Mutter im Schrank herrscht, einfach nicht einstellen. Sie hat mir die Augen vererbt, den Sinn fürs Schöne, ihr altes Telefon, nicht aber den disziplinierten Umgang mit zusammengefalteten Tops, Shirts, Pullovern …

I love Polaroid
Wie dem auch sei, so lange musste ich für mein Lieblingsshirt auch gar nicht graben, da ich es ja immer mal wieder anziehe. Erst die Geschichte: 2008 schloss der Sofortbild-Fabrikant Polariod sein letztes Werk in Holland. Es sollten ab nun keine Polaroid-Filme mehr hergestellt werden. Eine Gruppe, die sich The Impossible Project nannte, schloss sich zusammen und tat alles für die Rettung der kultigen Produkte. Ich sage euch jetzt etwas: meine Polaroid SX70 aus dem Jahr 1977 ist mir wichtiger als alle meine Schuhe zusammen – und das will was heissen! Um zu Geld zu kommen, verkauften sie auch verschiedene Produkte, so wie mein I love Polaroid Shirt, mit dessen Kauf ich natürlich gerne die Rettung MEINER Marke unterstützte. The Impossible Project gelang es tatsächlich, genug Geld zusammen zu bekommen und die alte Fabrik in Enschede zu kaufen. Aus dem letzten Bestand dort konnte ich mir übrigens auch noch ein Original-Polaroid-Jäggli ergattern. Das sind für mich die wirklich emotionsverknüpften Lieblingsteile in meinem Kleiderschrank.

Noch so eine Marke
Ein anderes, „altes“ Teil ist meine Pantone-Tasche. Meine damalige Arbeitskollegin ist vor 10 Jahren für drei Monate weg, um bei Pariser Fotografen neue Inspirationen zu finden. Die hat sie mit zurück in die Schweiz genommen, und für mich noch ein Geschenk dazu. Die Praktische Tasche im Format A5 ist von PANTONE, das Pantone Farbsystem war damals nur den Kreativen ein Begriff. Ich war unglaublich stolz auf meine Tasche und wurde auch immer wieder darauf angesprochen – niemand sonst in der Schweiz hatte eine Tasche mit dem PAN-Code passend zur Farbe. Vor Kurzem habe ich sie wieder aus dem Schrank genommen und benutzt. Sie ist bereits sehr gebraucht und abgewetzt, aber ich habe immer noch grosse Freude an ihr.

[nggallery id=59]

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: