DADA

„DADA bedeutet nichts. Wir wollen die Welt mit nichts ändern…“ (Richard Huelsenbeck 1916 im Cabaret Voltaire)

Gegen Ende des ersten Weltkriegs schienen die Dinge nicht mehr zu sein, wie sie waren. Das Leben war schwierig, die Welt durcheinander. In dieser Zeit wurde in Zürich eine neue Kunstrichtung erschaffen: DADA, die „Unkunst“. Künstler rebellierten gegen die Kunst, sie protestierten durch gezielte Banalität und Unlogik gegen das damalige Bürger- und Künstlertum.

Der Dadaismus, eine künstlerische und literarische Bewegung, wurde von Künstlern und Schriftstellern 1916 in Zürich gegründet. Mit der Ablehnung von konventioneller Kunst und Kommerz und der damals herrschenden bürgerlichen Idealen schufen die Künstler um Hugo Ball eine Antikunst. Im neu eröffneten Cabaret Voltaire an der Spiegelgasse in Zürich wurden simple aber exzentrische Programme aufgeführt, Gedichte vorgetragen und Chansons gesungen. Auf der Suche nach der Geist der Kunst entstand so zusammen mit anderen Künstlern aus der ganzen Welt die neue Kunstform Dada. Dem Zürich-Dada folgten bald New York-Dada, Berlin-Dada und Köln-Dada. Der Begriff Dada steht für den Zweifel an allem und für den absoluten Individualismus, es ist die Abwesenheit jedes Konzepts in der Kunst. Vergleichbar mit der heute bekannten Performance-Kunst.

Dada lebt
Auch heute noch bedienen sich Künstler der dadaistischen Idee, also der unendlichen Freiheit in der Kunst. Die Schweizer Band Dada ante portas macht Musik, die aus dem Herzen kommt, und die, so wie die Kunst von Dada, ehrlich und unabhängig ist. Auch die Indie-Band Franz Ferdinand bedient sich in ihrem Musikvideo zu „take me out“ der Werke aus dem Dadaismus. Die Wortspiele und Improvisationen des Deutschen Helge Schneider sind ebenfalls mit Dada zu vergleichen, Auftritte wie seine fanden damals im Cabaret Voltaire grossen Anklang.

Dada tragen
Nicht ganz unähnlich der Kunstform ist die afrikanische Bedeutung des Wortes Dada: Das Schicksal eines jeden Menschen, mit dem er in die Welt geboren wird. Die Kleidermarke Dada hat ihre Wurzeln in der multikulturellen, urbanen Kultur der Grossstädte Amerikas. Der Streetstyle von Dada trifft den Geschmack der Jugend auf der ganzen Welt. Die Kleider und Schuhe und Caps sind geschaffen für sportliche jungen Menschen. Die Hip Hop Fashion Marke wurde 1995 gegründet und produzierte erst nur Baskeltballkeidung. Nach und nach entwickelte sich das Label zur In-Marke in der Hip Hop Szene. Der Stil der Kleidung ist stylish und cool, aber immer am Boden geblieben. Die filigranen Flower Muster, die in verschiedene Varianten immer wieder auftauchen, sind die Hingucker der Caps, Hoodies, Hosen, Jeans und Shirts. Das Label ist für alle, die nicht nur cool aussehen wollen, sondern auch erwarten, dass ihr Outfit alles mitmacht und lange hält. Und genau die können heute von 50% Rabatt auf die coolen Street-Style Artikel von Dada bei FashionFriends profitieren.

Advertisements

2 Kommentare

  1. esthii

    wann kommen die DADA caps zum Angebot?
    lg
    esthii

    • Evelyn

      Die waren am 21. September im Shop erhältlich. Aber wir werden bestimmt wieder mal DADA Caps im Angebot haben. Stay tuned! ;-)
      Liebe Grüsse
      Evelyn

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: