Spielen und entdecken

Spielsachen für grosse und kleine Kinder

Letzten Sonntag war ich bei meiner Freundin zum Brunch eingeladen. Ihre Tochter ist mein Patenkind und wir haben zusammen gespielt. Die Familie besitzt eine Wii-Konsole und um das ausgiebige Frühstück zu verdauen, sind wir dann erst mal im Wohnzimmer herumgehüpft. Spielzeuge dieser Art sind ja meistens eher für Papis gedacht, oder für Gottis, die zu Besuch kommen. Da fällt mir auch die elektrische Eisenbahn ein, an der die Väter oft viel mehr Spass haben, als der Junior, für den das Geschenk offiziell gedacht war.

Spielen heisst Fantasie haben

Später haben die kleine Angelina und ich in ihrer Spielküche abgewaschen und mit dem Chrämerliladen gespielt. Und mir ist wieder eingefallen, wie gerne ich als Kind meinen Chrämerliladen gemocht habe. Und vor meinem Auge sehe ich die Figürchen aus Salzteig, die meine Mutter mit mir geformt hat: kleine Brote, Zöpfe und Gipfeli für den kleinen Laden. Unsere Eltern haben viel mit und für meinen Bruder und mich gebastelt, da war beispielsweise das Kasperlitheater, das mein Vater geschreinert und meine Mutter danach verziert hat. Und auch für das Puppenbett, hat mein Vater selbst gezimmert und meine Mutter hat Vorhängchen und Deckchen dazu genäht. Ich hatte einige Puppen, und natürlich hatte ich meine Barbie-Phase, aber am liebsten war ich draussen und habe Sandburgen gebaut oder Gummitwist gehüpft. Ob die Kinder heute Gummitwist noch kennen? Und ob es das auf der Spielkonsole auch gibt?

Bücher zum spielen und lesen

Und ich liebte Bücher! Kaum konnte ich lesen, habe ich Geschichten verschlungen. Aber auch die Bilderbücher und Spielbücher, die ich schon früh bekommen habe, waren mit heilig. Ich habe sie wie Schätze gehütet und besitze die Bücher immer noch. Sie waren schon damals alt und haben heute zum Teil Antiquitätenstatus. Da wäre zum Beispiel das Puppenhaus als Aufklapp-Buch aus dem Jahr 1978 mit Türen und Schränken zum Öffnen, hinter welchen sich spannende Dinge versteckten. Oder die schwedischen Bilderbücher von Astrid Lindgren, „nirgendwo ist es so schön wie in Bullerbü!“, heisst zu in den detailreichen Bildern, auf denen es Unmengen zu entdecken gibt. Kinder wollen entdecken, herausfinden und ergründen, und lieben Spielsachen, die ihren Wissensdrang erfüllen. Solche gibt es ab heute in der Aktion Toys & more bei FashionFriends zu kaufen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: