Wie bekämpft man die Schuhsucht.

Und vorallem: warum?!

Woran ihr erkennen könnt, dass ihr schuhsüchtig seid, habe ich ja bereits festgehalten. Nun geht es darum, mit der Sucht richtig umzugehen.

Ich finde ja, gewissen Sehnsüchten sollte man nachgeben; verwehre ich mir selbst die Schokolade, habe ich plötzlich einen derartigen Heisshunger auf Süsses, dass ich schon mal die Nutella direkt aus den Glas esse (pssst, das ist eigentlich mein Geheimnis). Und so sollten wir auch mit dem Kauf von neuen Schuhen umgehen, immer ein kleines bisschen Schuhe kaufen, um das Freude-Level halten zu können. Nichts desto trotz können wir versuchen, das “kleine bisschen Schuhe kaufen” so tief wie möglich zu halten. Dazu bedarf es aber einiger ausgeklügelter Tricks:

Wenn man keine Schuhe benötigt
Manchmal ist der kalte Entzug genau das Richtige, obwohl in diesem Fall von kalt nicht die Rede sein kann. Als ich nämlich letzten Herbst im warmen Spanien in den Ferien war, habe ich zwei Wochen lang keine Socken tragen müssen und bin abends nur mit Widerwillen in meine Ballerinas geschlüpft. Zurück in der Schweiz war es beinahe eine Qual, wieder richtige Schuhe anzuziehen. Wer von Schuhen loskommen will, dem empfehle ich also einen Urlaub am Meer, am besten im Bungalow direkt am Sandstrand. Und Schuhe werden zum unnötigsten Kleidungsstück, das man sich vorstellen kann.

Ablenkungsmanöver
Wer mit dem Rauchen aufhören will, dem kann es helfen, wenn er seine Hände mit etwas anderem beschäftigt. Ablenkung ist die beste Verteidigung. Und mal ehrlich: es gibt noch eine menge Dinge, die man auch sammeln könnte. Wir kennen beispielsweise den Taschen-Tick, die Schal-Manie, das Hut-Faible und gerade heute habe ich darüber nachgedacht, dass so eine Sonnenbrillen-Sammlung auch was ganz feines wäre (hey, der Frühling kommt. Hallo Sonne!).

Vernunft
“Sei doch vernünftig, du hast doch bereits schwarze Stiefel….” “Jajaja, aber diese hier haben einen höheren Absatz – und nenn meine Ankleboots nicht Stiefel, klar?” Wie oft haben wir das schon hören müssen: Du hast doch schon genau die Gleichen… Vielleicht könnten wir uns ja auf einen Kompromiss einlassen. Wir brauchen wirklich nicht unbedingt Laufschuhe, nur weil sie unglaublich leicht sind und eine tolle, pinke Ziernaht haben, wenn wir nur rennen, um den Zug noch zu erwischen. Und die hübschen Riemchensandalen mit dem Monster-Absatz werten das Schuhregal zweifellos auf, aber wenn sie derart unbequem sind, dass wir bereits im Laden keinen Schritt darin gehen konnten, kaufen wir uns zur Deko lieber ein Bild für an die Wand.

Also gut. Ich gelobe Besserung. Beim nächsten Mal wenn ich wieder ein bezauberndes Paar Schuhe sehe, überlege ich erst, ob ich die wirklich brauche, dann, ob ich mir nicht lieber für das Geld eine Halskette kaufe, und dann gehe ich Ferien buchen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: