121 Freunde haben ihre Profilbilder gewechselt

Nach der Vorbereitungs- und Organisationsphase in den letzten Wochen (die ich auch zum dritten mal unterschätzt habe) fand nun gestern der AvatarDay statt.

Was der AvatarDay ist, ist eigentlich schnell erklärt: an drei Standorten werden gratis neue, professionelle Portraits erstellt, welche dann auf den Internetplattformen wie Twitter, Facebook, Xing usw. eingesetzt werden können.

Aber eigentlich ist war der Tag gestern viel mehr als das. Das zeigen die Blogposts (hier, hier, hier und hier) und die Kommentare auf Twitter. Ich bin froh, habe ich den AvatarDay auch dieses Jahr wieder gestartet. Die vielen Helfer und das positive Feedback  sind grösste Motivation!

Ein herzliches Dankeschön allen, die teilgenommen und ihren Kopf für den AvatarDay hingehalten, Einsatz gezeigt, Verpflegung gebracht, gelbe Strumpfhosen organisiert oder die Fotografin beruhigt haben, als das Internet nicht funktioniert hat oder das Programm mal wieder abgestürzt ist. Ohne euch wäre der AvatarDay nicht das gewesen, was er war!

Hier alle einzeln zu verdanken käme einer Oskarverleihung gleich, ich will es mir aber nicht nehmen lassen, den grossartigen Make-up Spezialistinnen Laura mit ihrem Team von Kosmetik BellezzaSatzart, die das Fotostudio in Bern zur Verfügung gestellt, Burgdorfer Bier und Hochstamm Öpfusaft für die Flüssigverpflegung und Hiltl für die Gastfreundschaft in Zürich sowie George, Claudia und Michelle, die in Zürich gewirkt und SergeAngelo und Tobias, die den AvatarDay in St. Gellen auf die Beine gestellt haben, ein virtuelles Bärnerinnen Müntschi zum Dank zukommen zu lassen!

Ach, ihr seid alle toll!

Advertisements

9 Kommentare

  1. pictura

    Und sollte ich jemanden vergessen haben, nehmt es mit bitte nicht übel, ich bin immer noch echli uf der Schnure.

    • pictura

      Vielen Dank für eure Kommentare und Inputs. Ich freue mich, wenn ihr im 2012 wieder dabei seid. Als Models, als Fotografen oder einfach so, weils ein schöner Tag wird.

  2. Liebi Barbara merci dir viiu Mau für ds Organisierä! Du hesch das super gmacht. Du dänksch a aues u jedä einzelnä wo mitmacht füeut sech wärtvou! O weni aubä vom „akordschaffä“ nid viu um mi umä mitbechumä merki glich das d Stimmig super isch. Di vilä „Hallo bisch du nid . . .“ „Eh lueg das isch ja . . .“ si sehr erfreuend.
    Vom tollä Resultat muesi ja garnid schwärmä, dini Fötäli si immer mega schön! Drum. MERCI SUPER BARBARA! (erhou di guet!)

  3. Merci 1000ig für din Dank. Wir trinken dann wieder mal was zusammen. ;)

  4. Zappendustere Gesellschaft …

  5. Am AvatarDay sollte es verschiedene Backdrops zur Auswahl geben, dann würden die Avatare nicht so „uniform“ daherkommen. Zumindest ein helles und ein dunkles, dazu einige mit dezentem Muster und vielleicht einige mit knalligen Farben. Oder für die ganz Mutigen auch Motiv-Backdrops. Somit hätte jeder freie Wahl und die Avatare wären farbenfroher und individueller. Und wer schwarz will, kann immer noch schwarz wählen. Es erstaunt, dass die Backdrop-Frage bis zum AvatarDay #3 nie zur Sprache kam.

    Um Individualität und Kreativität zu fördern, gäbe es noch weitere Ansätze, wie man die Ausstattung der Portraits erweitern kann: kleine Requisiten, mitgebrachte Objekte, Aufblasbares, Haustiere, Lampen, Möbel…gepaart mit verschiedenen Posen/Körperhaltungen/akrobatischen Einlagen. Das wären Dinge, wie Leute motiviert werden könnten und sich jeder etwas mehr einbringen kann. Wer beim Zirkus nicht mitmachen will, lässt sich einfach ein solides Front Portrait machen – auch gut.

    Ansonsten ist der AvatarDay eine tolle Sache. AvatarDay #4 FTW! :-)

    • Hihi, Haustiere und Möbel mitbringen, das ist gut! Ich frag mal meine vier Kater und den Küchenschrank, ob sie sich für nächstes Jahr eventuell motivieren liessen, und falls nicht, probiere ich es vielleicht mit einer akrobatischen Einlage (Yoga?), damit zünftig Leben in die Bude und auf die Bilder kommt!

  6. Eines vorweg: Die Idee eines AvatarDay finde ich eine tolle Sache für die Internet Community. Schliesse mich aber den Vorkommentatoren an: Zappenduster und ‚uniform‘ kommen die neuen Avatars irgendwie daher. Da wäre doch Kreativeres möglich? Ein Portrait sollte – theoretisch, ich weiss!! – den Typus der/des Abgelichteten zumindest ansatzweise widerspiegeln. Ob das bei einer „Massenablichterei am Fliessband“ allerdings möglich ist, darf bezweifelt werden.

    @pictura: Bin 2012 gerne mit einem „AvatarDay-Mittelland“ dabei. Zofingen liegt ziemlich zentral zwischen BE-BS-LU-ZH. Wie ich las, suchst du ja weitere, die helfen würden. So hättest du einen mehr. It’s up to you. :-)

  7. Also mir gefällt der dunkle Hintergrund total gut, und das «uniforme» stört mich überhaupt nicht. Gleiches Recht für alle! Wenn noch mehr Fotografen mitmachen, kann es ja jeder auf seine Weise machen. Je mehr Individualisierung, desto grösser der Aufwand, und der ist ja ohnehin schon gross. Ganz herzlichen Dank an alle, die mitgeholfen haben, ganz besonders an @Vennermeitschi & Team und natürlich @pictura für die schönen Bilder!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: